Nach der touristischen hektik brauch ich ein wenig ruhe, die  finde  ich bei ghassab ein bedouine der in einer höhle in der gegend geboren wurde, ausfindig habe ich ihn wieder über couchsurfing gemacht, sein spruch war aber, bei mir gibt’s nur cavesurfing  😉

Er hat 18 jahre bei würzburg gelebt und kann gut deutsch, lebt in abgeschiedenheit und arbeitet als wanderführer, seine familie lebt in dem dorf um sayun, das die regierung errichtet hat um die bedouinen die wie  ihre vorfahren in petra lebten umzusiedeln und die stadt dem massentourismus zugänglich zu machen

Der sonnenuntergang über seinem tal

 

 

 

Seine höhle stammt noch aus der nabatäischen zeit und liegt mehr als 10 km von petra entfernt, sein großvater hat bereits hier gelebt und ghassab hat es auch wieder zu den wurzeln zurückgezogen

Die decke seiner höhle hat er passend dem nachthimmel angelehnt

 

Sein tal im morgenlicht

 

Die höhle mit tür (links) und sein steinhaus mit naturdach (rechts)

 

Der einzige bedounie mit dreadlocks weit und breit 😉

 

Zufälligerweise waren auch noch 3 andere deutsche zu gast…

Er ist sehr offenherzig und wir kommen wunderbar miteinander klar und haben viele gesprächsthemen, vor allem als die anderen zu bett gehen…ein wunderbarer ort um die seele baumeln zu lassen