Shoemans Trail

The quest for liberation

Month: November 2011

Vanuatu – Efate Island bakagan – Fest Napuan, Cascade Falls

nach unserer woche im busch ohne befestigte strassen, wieder zurück in der “zivilisation”, ein wenig entspannen bei den sommerlichen temperaturen und dem herrlich warmen wasser, z.b. hier am pango beach…

oder in der stadt, nambawan cafe

einen tag verbringen wir bei den cascades waterfalls, herrlich anzuschaun, baden im pool macht n riesen spass

 

 

schlafen auch 😉

 

das reggae festival, fest napuan war ein besonderes highlight, kein kommerz, alles authentisch, es gibt nur essen zu kaufen keine t-shirts und sonstigen klimbim, eintritt kostenlos, keine begrenzung, super stimmung einfach grossartig! diesjähriges motto, fight against corruption – passt der regierung nicht so ganz, wir werden sehen ob das fest nächstes jahr noch besteht…

wunderbare erlebnisse, furchtbar nette leute die uns begleiteten und die wir kennengelernt haben, diese 3 wochen haben meine erwartungen bei weitem überstiegen, ein kleines paradies im südpazifik mit einigen inseln die noch entdeckt werden wollen, jetzt wo ich die sprache ein wenig bherrsche, tok tok bislama smal, spendem tri wiks holidae nomo!

goodbye vanuatu, it’s been a pleasure!

Vanuatu – Tanna Island – Home of the Volcano

nach ner wunderbaren ersten Woche gehts mit John Torreys Freund und seineem kleinen Sohn – Torreys Namensvetter auf die Insel Tanna da ist John geboren, wir werden von seinem Onkel abgeholt und schlafen im Lono Village, einem Dorf 20km Luftlinie entfernt vom aktiven Vulkan Mt. Yasur – dem am einfachsten zugänglichsten Vulkan der Erde.

In der Nacht hört man Ihn ausbrechen – mehrmals und man sieht den orangenen Schimmer am Himmel – jeden morgen wird gefegt, Vulkanasche legt sich überall nieder.

abends gehts zum Vulkan, dieses Naturschauspiel ist einfach unglaublich, orange rote Gesteinsbrocken werden hunderte Meter hoch in die Luft geschleudert und fliegen zeitlupenartig zu Boden um mit einem leisen puffen aufzutreffen, eine besondere Energie liegt in der Luft

und der sonnenuntergang von hier einfach bezaubernd, schönheit und brachiale gewalt zu nah beieinander…

ein paar Tage später gehen wir nocheinmal auf den Vulkan und umrunden den Krater, von dem anderen aussichtspunkt könnn wir bis in die Magmakammer schauen

[youtube:XXJ1x36TI00]

ein wenig gefährlich aber es hat unmengen spass gemacht, später sind wir einfach den vulkan auf der anderen seite heruntergerannt um dem rauch zu entkommen ein grossartiges erlebniss

 

ansonsten sind wir durch den jungle gefahren

nach blackman town

ein bisschn ausgeritten…

durch den jungle gelaufen

in dörfern halt gemacht und wassermelonen gefuttert

großartige zeiten…

hier begutachten torrey und john die hiesigen kavapflanzen

auf unserer wanderung haben wir riesige banyon trees gesehen, diese bäume sind bestimmt über 1000 jahre alt und verwachsen, herrlich anzuschauen

 

ein novum im letzten dor der 6 die wir besucht haben…eine 2 stöckige busch hütte!

 

Vanuatu – Efate Island

Weiter nach Port Villa, der Hauptstadt des Inselstaates und nach Pango, in dem Dorf schlafen wir die nächste Woche bei Stanley und Kathlyn – Freunden von Torrey, direkt neben dem Strand

am nächsten tag steht die inselrundfahrt auf m programm, wir sehen kokosnuss plantagen en masse, machen stop bei der blue lagoon, einer frischwasserquelle – zum baden 😉

per seil kann man sich tarzan mässig von den riesigen alten bäumen schwingen

entspannen an herrlichen stränden zu fast nicht auszuhaltenden temperaturen, man bewegt sich wenig – island life. immer mal wieder ne kokosnuss zwischendurch schlürfen, yumm.

abends ist dann kava time, kava das lokale getränk, wird aus wurzeln gewonnen, die wurzel wird kleingehackt, in nem reissack mit wasser ausgepresst, der saft in eine schale gegeben und getrunken, schmeckt nicht lecker, entspannt aber ungemein, 3 schalen sind ok, hängt natürlich auch von der stärke ab, auf vanuatu ist der stärkste kava im pazifik zu finden.

auf der inselrundfahrt machen wir stop in tannalu und schon nach der ersten schale ist die besondere kava wirkung direkt zu spüren. wow

später gehts noch auf den markt, um günstig und lecker zu essen

 

bei wan smol bag, jugendinstitition, theater, aufnahmestudio – eine gemeinnützige organisation bei der torrey vor 2 jahren seinen freiwilligen dienst geleistet hat schauen wir auch vorbei und besuchen seine freunde, ist gerade tag der offenen tür und es wird gekocht

 

wir haben zwar alle kleine blessuren aber nichts wildes, wollen auch nicht zum onkel doktor 🙂

Vanuatu – Hideaway Island

Das Inselgebiet von Vanuatu erstreckt sich über 1.300 km des Südpazifiks und zählt zu Melanesien. Dem Staat gehören 83 Inseln (davon 67 bewohnte Inseln), meist vulkanischen Ursprungs, an, welche überwiegend zur Inselgruppe Neue Hebriden zählen. Nur wenige dieser vanuatischen Inseln haben eine Größe, die sie bedeutend macht.

Soviel zu den Fakten, unterwegs war ich mit Dan und Torrey aus Wellington, 3 Wochen Island Fever, erster Stop Hideaway Island eine mini insel 300m vom strand entfernt, innerhalb 5 minuten kann man die per fuss einmal umrunden.

die hauptatraktionen da sind aber die korallen und die fische sowie das unterwasser post häuschen, konnten wir uns natürlich nicht nehmen lassen da ne karte einzuwerfen.

durch die korallen zu schnorcheln inmitten tausender bunter fische, unterschiedlichster farben und formen, ist einfach atemberaubend schön und mach so ein spass das man einfach nicht aus dem wasser will, kein wunder bei perfekten temperaturen, 27° Luft, 23° Wasser.

…ohne worte

© 2019 Shoemans Trail

Theme by Anders NorenUp ↑